Die DSGVO: Was tun – Aufforderungen zur Akzeptanz – Ja oder Nein?

Seit Einführung der neuen DSGVO erhalten Sie beinahe täglich eine Aufforderung, die neue Datenschutzverordnung zu akzeptieren? Sie sollten wissen, dass jedes Unternehmen zur Kontaktaufnahme mit seinen Kunden und Geschäftspartnern verpflichtet ist. Es handelt sich also nicht um SPAM oder Willkür, sondern um eine gesetzliche Vorgabe, an die sich das Unternehmen halten muss.

Zeit zum “Ausmisten” Ihrer Kontakte

Sehen Sie in den E-Mails mit Aufforderung zur Akzeptanz der neuen DSGVO eine Chance, nicht gewünschte und nicht benötigte Kontakte aus Ihrer Adressliste zu streichen. Erhalten Sie eine E-Mail von einem Anbieter, den Sie auf den ersten Blick nicht zuordnen können? Dann verschieben Sie diese E-Mail in den SPAM Ordner und reagieren nicht. Bekommen Sie hingegen den gleichen Hinweis von einem Unternehmen, bei dem Sie regelmäßig bestellen und in Kontakt sind, sollten Sie reagieren und die Akzeptanz bestätigen.

EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Im Laufe der Zeit tragen sich die meisten User auf unterschiedlichen Websites in Formulare und Anmeldungen zum Newsletter ein. Jeder Kundenkontakt muss vom Unternehmen über die DSGVO in Kenntnis gesetzt und somit kontaktiert werden. Sie haben durch diese E-Mail Flut die Chance, wichtige Kontakte von unwichtigen Kontakten zu unterscheiden und zum Beispiel nicht erwünschte Newsletter und Kontaktaufnahmen einfach abzumelden.

Besonderheiten im Rahmen der DSGVU bei Maklerbüros

Auch Immobilienmakler sind an die neue Datenschutzverordnung gebunden. Sind Sie derzeit auf Objektsuche und haben Kontakt mit einigen Maklerbüros? Dann wundern Sie sich nicht, wenn Sie neben dem Exposé eines Wunschobjektes eine externe E-Mail mit einem Widerruf erhalten. Nur wenn Sie diese akzeptieren, kann der Makler für Sie tätig werden und darf Ihnen weiter Angebote unterbreiten. Bei Nichtakzeptanz ist es dem Maklerbüro verboten, Ihre Daten zu verwenden und damit auch, Sie über relevante Objekte zu informieren. Schon durch die Zusendung eines Exposés kommt ein Vertrag zustande, der Ihnen allerdings keine Kosten verursacht. Die Provision fällt erst an, wenn ein Vertrag zustande kommt.

Weiter sollten Sie wissen, dass Sie den Auftrag, also die Kontaktaufnahme mit Ihnen, binnen zwei Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen können. Sollte sich im Widerruf ein verstecktes Auftragsangebot mit Kostenpflicht befinden, handelt es sich nicht um ein seriöses Maklerbüro und Sie sollten keinesfalls auf den Button Akzeptieren klicken.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.