Der einfache Weg, sein Bewegungslevel im Alltag zu steigern

Bewegungsmangel begünstigt viele gesundheitliche Probleme. Dieser Fakt ist bekannt, dennoch nimmt die Bewegung in der Bevölkerung immer mehr ab. Vieles lässt sich bequem von zu Hause aus erledigen. Die Anzahl der Bürojobs und Tätigkeiten mit einem geringen körperlichen Aufwand steigt und im Haushalt nehmen uns Spülmaschine, Waschmaschine, Küchenmaschine und vieles mehr einen Großteil der Hausarbeit ab. Trotzdem scheint der Alltag zu stressig für regelmäßige sportliche Betätigung. Wer seine Bewegung zwischen Bürojob und Sofa erhöhen möchte, kann dieses in vielen Alltagssituationen mit relativ geringem Aufwand tun.

Schrittzähler zur Kontrolle und Motivation

Sie möchten ab sofort mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen? Dann laden Sie sich zunächst eine der kostenlosen Schrittzähler Apps auf das Smartphone. Die kleinen Helfer sind hervorragend geeignet, um einen Überblick über die Anzahl Ihrer gemachten Schritte am Tag zu erhalten. Sie können individuelle Ziele eingeben. Damit steigt gleichzeitig die Motivation, diese Ziele zu erreichen. Wer das Handy nicht immer dabei hat oder haben will, findet in entsprechenden Uhren oder Fitnessarmbändern gute Alternativen. Haben Sie sich einen Schrittzähler zugelegt, kann es losgehen mit der Umsetzung folgender Tipps.

Bewegung im Alter

Tipps für Autofahrer

Wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, kommt die körperliche Bewegung meistens zu kurz. Ein Umstand, der sich nicht immer vermeiden lässt. Doch mit Optimierung kann das Bewegungslevel auch in diesem Fall gesteigert werden. Suchen Sie nicht die nahe gelegene Abstellmöglichkeit für den Wagen. Zeitlich macht es kaum einen Unterschied, ob Sie in erster oder letzter Reihe vor einem Supermarkt parken. Eine gute Gelegenheit ein paar Schritte mehr zu gehen. Wer oft lange Strecken mit dem Auto zurücklegen muss, sollte seine Pausen mit Bewegung füllen. Direkt vom Autositz auf den Stuhl in der Raststätte ist wenig zielführend. Nutzen Sie die Zeit für einen kleinen Spaziergang über den Rastplatz und genießen dabei einen Coffee to go oder ein kühles Wasser.

Tipps für den Büroalltag

Egal ob in einem Bürogebäude oder im Homeoffice: Ein Schreibtischjob in Vollzeit ist bewegungsarm. Werfen Sie Bequemlichkeiten über Bord und stellen Sie sich beispielsweise Ihre Wasserflasche nicht auf den Schreibtisch. Platzieren Sie diese stattdessen in einem Regal, auf der Fensterbank oder an einem anderen Ort, zu dem Sie ein paar Schritte laufen müssen. Auch beim Sitzen kann trainiert werden: Nutzen Sie einen Mini-Trimmer, der unter jeden Schreibtisch passt. In der Mittagspause steht ein kleiner Spaziergang auf dem Plan. Ein Büro, welches nicht im Erdgeschoss liegt, sollte selbstverständlich immer über die Treppe und nicht über den Fahrstuhl erreicht werden.

Tipps im Haushalt

In den eigenen vier Wänden finden sich einige Möglichkeiten, fast unbemerkt mehr Bewegung in die Abläufe des Alltags zu integrieren. Schon morgens beim Zähneputzen bietet sich zusätzliche Bewegungsmöglichkeit: Gehen Sie in der Zeit, einfach im Badezimmer auf und ab anstatt nur vor dem Spiegel zu stehen. Lassen Sie das Tablett beiseite, wenn Sie den Tisch decken. Gehen Sie lieber öfter von der Küche ins Esszimmer, statt alles auf einmal zu transportieren. Gleiches gilt beim Ausräumen der Waschmaschine. Sie benötigen ein paar Vorräte aus dem Keller?

Damit haben Sie die perfekte Möglichkeit für eine kleine Fitnesseinheit. Denn auch hier brauchen Sie einfach statt einmal zwei- oder dreimal gehen. Schon können Sie einige Zusatzschritte verbuchen. Der Mini-Trimmer aus dem Büro eignet sich ebenso für das heimische Sofa. So muss niemand zwischen Lieblingssendung schauen und Fitness machen entscheiden, sondern kann beides kombinieren. All diese Tipps kosten kaum Zeit und sind ohne großen Aufwand gut umsetzbar. Anhand des Schrittzählers wird jedoch schnell deutlich, dass durch die minimalen Veränderungen einige 100 Schritte mehr auf dem Display erscheinen, als es sonst der Fall ist. Probieren Sie es einfach einmal aus.